Experiment Sammelbiene

Nicht jede Pflanze wird durch die Biene bestäubt, auch Hummeln und Wildbienen, Schmetterlinge, Schwebfliegen, Wespen, weitere Insekten, selbst Vögel, Schnecken und   Säugetiere, v.a. auch der Wind, leisten diese Arbeit. Welche Leistungen jedoch die Honigbienen erbringen und was das herausfordernde für die Biene ist, zeigt das folgende Experiment.

Wissen über Blütenstetigkeit

  • Nur Pollen der eigenen Art kann eine Blüte befruchten.

  • Wenn die Biene einmal herausgefunden, wo Nektar und Pollen zu suchen sind, geht das Sammeln sehr viel schneller, wenn immer die gleiche Blütenart angeflogen wird.

  • Auf der anderen Seite ist dies der Nutzen der Pflanzen, weil dadurch immer der gleiche Pollen mitgebracht wird.

  • Für die Bienen gilt also zum Beispiel: einmal Löwenzahn -immer Löwenzahn, einmal Wiesensalbei -immer Wiesensalbei!

Das Experiment als Spiel

Spielidee:
Das Spiel soll den Kindern die Zusammenhänge bei der Sammeltätigkeit der Bienen nahebringen. Pro Gruppe spielen zwei Kinder (ein Kind ist Sammelbiene, das andere Kind ist Stockbiene). Pro Durchlauf wird den Kindern fünf Minuten Zeit gegeben.

Spielinhalt:
Kinder (Sammelbienen) holen aus Eimern (Blüten) mit einheitlicher Gruppenfarbe (Blütenstetigkeit), die auf einer Wiese verteilt werden, Wasser (Nektar). Die Sammelgefäße
der Kinder sind Schwämme, durch die das Wasser langsam abläuft (Energieverbrauch der Biene Attraktivität naher Trachtquellen). Das restliche Wasser wird an den Mitspieler (Stockbiene) übergeben. Dieser füllt ein Gefäß im Ziel (Zellen im Bienenstock).

Vorbereitung:
Je zwei Eimer werden mit Wasser gefüllt und auf der Wiese verteilt, volle Eimer in unter- schiedlichen Abständen zum leeren Eimer aufstellen. Die leeren Eimer (pro Gruppe ein Eimer) nebeneinander hinter einer Trennlinie (Bienenstock) aufstellen.

Ablauf:
Erklären Sie den Kindern, dass die Bienen blütenstet sind und beim Nektar sammeln einen Teil des gesammelten Vorrates als Energie für ihren Flug benötigen, sowie im Bienenstock Nektar und Pollen an die Stockbienen übergeben.

Teilen Sie die Kinder in Zweiergruppen ein. Ein Kind wird Sammlerin, das andere Stockbiene. Jeder Gruppe wird eine Farbe zugeteilt, die der Farbe der Eimer entspricht. Sammlerinnen erhalten Schwamm.

Erklären Sie den Kindern, dass diese mit dem Schwamm aus den Eimern auf der Wiese (Blüten) das Wasser (Nektar) holen müssen.

Die Schwämme werden an der Trennlinie (Bienenstock) den Mitspieler (Stockbiene) übergeben. Dieser läuft damit zum leeren Eimer und befüllt diesen mit dem Wasser, indem er den Schwamm ausdrückt.

Gewonnen hat die Gruppe, die innerhalb der vorgegebenen Zeit das meiste Wasser (Nektar) gesammelt hat.

Gestartet wird das Spiel mit der Pfeife. Nach Ablauf der Zeit (Stoppuhr) wird das Spiel abgepfiffen und das Wasser mit dem Messbecher gemessen. Sieger ist die Gruppe mit dem meisten Wasser im Eimer.

Unsere Link´s

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Information