Projekt Nisthilfen

Der Bau eines Insektenhauses bietet die Möglichkeit, einige unserer einheimischen Insektenarten genauer zu beobachten. Je vielseitiger die Ausstattung eines Insektenhotels ist, desto mehr verschiedene Insekten wird es dazu verlocken, sich hier anzusiedeln. Käfer, Bienen und andere Krabbler nutzen das Angebot sehr gern und fühlen sich in Holz, Schilf, Ton und Steinen so wohl, dass sie auch gleich mit dem Bau ihrer Nester zwischen Schilfrohr oder Hohlblocksteinen beginnen.

Wildbienen im Insektenhotel

Planung, Umsetzung & Aktionsbilder

Für den Bau von Nisthilfen kommen verschiedene Materialien zum Einsatz. (Siehe “Die Bewohner”) im Vorfeld wurden schon von vielen unserer Gruppen, Vorbereitungen für das “Befüllen des Hotels” getroffen. Bei unserem Arbeitseinsatz halfen nicht nur die ganz kleinen aus dem Kindergarten und Krippenbereich sondern auch deren Eltern. Vielen Dank noch einmal an alle Beteiligten für die Unterstützung und insbesondere für das Material, welches uns hierbei von den Eltern zur Verfügung gestellt wurde. Anmerkung Datenschutz: Für diese Bilder liegt uns eine Genehmigung der Personen auf den Bildern vor.

Die Bewohner

Achtung: Gegenspieler separat fördern! In sogenannten “Insektenhotels” wird oft falsch kombiniert. So ist z.B. Holzwolle für Ohrwürmer, die aber Pollenräuber bei Wildbienen sind und so zu leichtes Spiel haben. Weitere Informationen dazu auf genau-richtig

Information

Hier wohnen wir am liebsten

  • Schilf: Hier werden Wildbienen, Mauerbienen, Blattschneiderbienen und Grabwespen ihre Eier ablegen.

  • Bambus: Hier werden sich verschiedene Wildbienen einfinden.

  • Holzwolle: Marienkäfer fühlen sich in einem mit Holzwolle gefüllten Kasten wohl

  • Pinienrinde: Hier verstecken sich Käfer, die sich nur nachts aus ihrem Versteck trauen

  • Gebohrtes Längsholz: Hier werden, wie auch im Schilf und Bambus, verschiedene Wildbienenarten ihre Eier ablegen, damit sie im Frühjahr schlüpfen können.

  • Tannenzapfen: Hier fühlen sich nützliche Insekten wie Ohrwürmer, welche meist nachtaktiv sind, ihr zu Hause.

  • Stroh: Gefüllte mit Stroh hinterlegte Nistkästen bieten Flurfliegen Unterschlupf. Auch nisten sich hier gerne Nützlinge wie Marienkäfer oder Ohrwürmer ein.

  • Zweige: Gefüllt mit Zweigen bietet der „Schmetterlingskasten“ diesen Tieren einen Unterschlupf zum Überwintern.

Unsere Download Link´s

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Information